Else Geissel-Schulz
aan
Menno ter Braak

10 maart 1931

den.10.3.31

Lieber Menno,

von Tag zu Tag verschob ich das schreiben an Dich, gestern wollte ich es ganz bestimmt tun, aber da ich noch gar keine Nachricht von Gerdel und van Dir hatte, war ich nur unruhig. Heute endlich kamen nun Gerdels Karten an und ich sehe daraus, dass es Dir wieder besser geht und Gerdel gut angekommen ist. Sie hat ja wirklich einen wundervollen Emppfang gehabt, so dass ihr die Traurigkeit wegen Deines [Fxxxx] sicher etwas genommen war. Na, Du kannst Dir wohl denken wie untröstlich sie war als sie von Deiner Krankheit las und Dein Telegram kam. Doch nur ist alles gut, Ihr beide hat Euch und die Stunde [xxxx] ist sicher schon doppelt und dreifach nachgehollt!!

Heute vormittag war ich auf den Standesamt, Eure Trauung ist nun am Donnerstag den 9.4 um 1 Uhr vormittag. Die Vormittagstunden waren schon alle besetzt und ich denke auch, die Zeit passt so am besten. Es tut mir selbst sehr leid, dass Ihr [xxxx] noch[?] einen ganzen Tag langer warten müsst, aber durch die Freitage ist es wirklich nicht anders möglich am 3. Freitag muss ich im Geschaft sein und dann kann man ja auch infolge der Freitage[?] nichts vorher besorgen und [xxxx].

Doch nun kommt die Feier selbst und das ist das schwierigste Teil: Menno, ich war einfach sprachlos über Deinen Brief, und Deine so [treue] Fürsorge. Du bist wirklich eine gute Seele und ich glaube wirklich, ich kann mit meinem Schiegersohn zufrieden sein. So sehr ich mich über Deine Hilfe frohe und danke, so sehr bedrückt mich auch die Gedanke, - jetzt ist der Brief 1 ½ tage liegen geblieben, immer kam [xxx] dazwischen.- Gedanke dass Ihr die ihr als [xxx] [xxx] geben sollst. Heute abend muss ich noch mal mit [xxx] sprechen, in den letzten Tagen war es nicht möglich, da abends wenn wir hinkamen, [xxx] oder andere Störungen waren. Ich wünschte ich konnte Euch den Hochzeitstag von mir allein aus feiern, ohne meinen Vater fragen zur mussen. Ich habe ja die Hoffnung nicht aufgegeben dass er die Hochzeit [xxx]ausrichtet denn wenn er [xx] gerade jetzt mehrere Tausend Mark für das Haus ausgeben muss, so wird er vielleicht auch noch etwas mehr [xxx]. Wenn ich heute bestimmten Bescheid haben solle, so schreibe ich gleich, damit Ihr sofort [xx] alles steht, wenn Ihr nach Tiel geht. Sollte ich keine Antwort bis dahin geben so kannst Du vielleicht auf alle Fälle mit Deinem Onkel sprechen, definitiven Bescheid kannst Du ihm dann ja jederzeit geben. [xx] es ist doch grässlich, dass so viel vom Geld abhängt, wie viel [xxx] konte dann oft ale sein.

Besprich doch mal alles mit Gerdel [xxxx], ich freue mich nämlich sehr dass Deine Mutter nach Berlin kommt und möchte sie auf keinen Fall missen. Wann werden den alle kommen und wer? Wir müssten das ja auch wissen, damit wir uns mit unserem eventuellen Verwandten, die können danach [xxx], da nur 18 Personen bei [xxx], im Esszimmer sitzen können. Du und Wim, Ihr könnt unter schlafen und 2 Personen können bei mir wohnen, wenn Gerdel nachher weg ist mit jemand. Wir sind ja leider mit dem [xxx] [xxx] und hoffentlich ist es deine Mutter nicht zu ungemütlich. Aber ich werde scjon mein möglichstes tun um es ihr und deinen Schwestern recht gemütlich zu machen. [xxx] Ihnen nur immer unser Bohemeleben sonst bekommen sie einen Schreck wenn sie hier sind. Aber nach[xx] habe ich auch mehr [xx] und dann kann ich mich [xxx] ofter im Laden vertreten damit ich zu hause bleiben kann. Sie macht ihre [xxx] recht[?] gut. Nun schreibe mir nur auch recht bald wie die Reise und Wohnpläne [gexxx] sind und wer aller kommt und wann. Ich gebe du auch so schneel wie möglich Bescheid.

So, nur ist auch dieses schwierige Thema behandelt, dieser Brief fiel mir sehr schwer und es bedrückt mich auch noch dass nicht alles geklärt ist und Ihr vieleicht wie[?] [xxx] sein müsst. Dass Du es gern [xxx], davon bin ich überzeugt, aber das es mir peinlich ist, müsst Du auch verstehen. Doch Gerda möchte auch Hochzeitstag nicht ganz ohne Feier verleben. Wir wollen nur den Daumen kneifen dass alles recht, recht gut wird. Heute in 4 Wochen ist die feierliche Handlung schon vorbei und Ihr seid Mann und Frau.

Bist Du sehr froh dass Gerda bei Dir ist? Sie schreibt ja sehr selig und ich wünsche Euch vor ganzem Herzen alles Glück, dass eine Mutter nur wünschen kann. Wenn doch Rotterdam nicht so weit wäre das macht mir oft sehr treurig, glaube mir, es fällt mir sehr schwer, gerda so weit und so schnell [xxxx], aber Ihr Glück [xxx][xxx][xxx].

Nun will ich noch einige Zeilen an Gerda selbst schreiben, sonst ist sie raurig. Wurde nicht wieder krank. Du hast uns einen schönen Schreck angejagt.

Zum Schluss viele Grüsse von Deiner Schwiegermama, gename[?] Else.

 

Der Standesamtbogen soll vom [xxx] gestempeld werden sein und dann schickt ihn mir ein, der Standesbeambte will ihn bald haben.

 

Origineel: particuliere collectie

vorige | volgende in deze correspondentie
vorige | volgende in alle correspondentie